Naturpark Am Stettiner Haff

Stettiner HAF

Der Naturpark befindet sich südlich des namensgebenden Stettiner Haffs an der Grenze zu Polen. Er zieht sich von der Haffküste bis zu den Brohmer Bergen im Süden. Die Landschaft ist geprägt durch die Haffküste, ebene und hügelige Endmoränenlandschaft, Buchen- und Mischwälder, magere Sandböden und die Niedermoorflächen entlang der Flussläufe. Größere Naturräume sind die Ueckermünder Heide, die Brohmer Berge, der Randowbruch und die Friedländer Große Wiese.

Im Westen befindet sich der Galenbecker See, der selbst aber nicht zum Naturpark gehört. Die Flüsse Randow, Uecker, Zarow und Großer Landgraben fließen bzw. entspringen im Naturpark. Große Teile der Ueckermünder Heide südlich von Eggesin sind als Truppenübungsplatz Sperrgebiet und gehören nicht zum Naturpark. Die Stadt Pasewalk liegt zentral zwischen den beiden nach Süden reichenden Armen des Naturparkes. Südlich und westlich des Naturparkes verläuft die Ostseeautobahn A 20.

Pasewalk

Die Stadtmauer, Türme sowie zwei traditionelle Mauertore zeugen von der Zeit der Ritterorden und Pommernherzöge. Im Prenzlauer Tor befindet sich heute das Stadtmuseum. Dieses zeigt Ausstellungen über die Ur- und Frühgeschichte der Ueckerregion, über die Stadt- und Garnisonsgeschichte Pasewalks und eine Ausstellung über den Künstler Paul Holz. Von der damals 2488 m langen und 6 bis 9 m hohen Stadtmauer sind heute noch einige Bestandteile gut erhalten. So zum Beispiel der Pulverturm oder der sogenannte »Kiek-in-de-Mark«-Turm. Dieser stellt das heutige Wahrzeichen der Stadt dar.

Drei gotische Kirchen zieren zusätzlich das Pasewalker Stadtbild. Die backsteingotische St. Nikolai Kirche ist die älteste der drei Kirchen. Sie wurde schon 1176 urkundlich erwähnt. Direkt am Markt befindet sich die dreischiffige Hallenkirche St. Marien aus dem 13. Jahrhundert. Ihr Turm beherbergt das größte Geläut Vorpommerns. Die jüngste Kirche ist die St. Otto. Sie wurde 1885 erbaut und nach dem Pommernmissionar Otto von Bamberg benannt.

Der Wasserwanderrastplatz liegt nur 5 Gehminuten vom Pasewalker Zentrum entfernt und bietet Freizeitkapitänen ein idyllisches Plätzchen zum Rasten mit Duschen und WCs. Außerdem liegt er direkt am Radfernweg Berlin-Usedom. Im Kulturzentrum »Historisches U« werden ganzjährig Konzerte, Theaterstücke, Lesungen, Tagungen und Messen veranstaltet.